Einleitung

Impingement ist ein Begriff aus dem Angloamerikanischen Bereich und heißt so viel wie Einklemmung. Meist ist damit die Einklemmung zwischen Oberarmkopf und Schulterdach gemeint. Das Impingement-Syndrom ist ein Krankheitsbild, das Physiotherapeuten in der Praxis häufig begegnet. Denn etwa 10 bis 12 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind von Schulterschmerzen betroffen. Dabei leiden Männer und Frauen gleich häufig darunter (Sistermann 2003).
Bei der Therapie hat die Physiotherapie einen hohen Stellenwert. Stellt sich jedoch bei dem Patienten auch nach ausgiebiger konservativer Therapie keine Verbesserung ein, wird meist operiert. Von der Operation erhoffen sich die Patienten Erleichterung, doch diese bleibt nicht selten aus. So stellt sich die Frage: Wie effektiv ist die operative Behandlung gegenüber der konservativen Behandlung vom Impingement-Syndrom, vor allem in Bezug auf die Dauer der Rekonvaleszenz?

Anatomie – Pathophysiologie

Das Impingementsyndrom beschreibt laut Roche Lexikon (2003, S. 915) eine Schmerzsymptomatik, die in Folge einer Einklemmung oder Verdrängung von Gewebestrukturen durch andere Gewebe auftritt. Die verursachenden Gewebestrukturen können z.B. degenerativ veränderte Muskeln oder Bänder sein. Das Impingementsyndrom ist am Schultergelenk und am Sprunggelenk bekannt. Dieser Beitrag fokussiert sich auf das Impingementsyndrom des Schultergelenks.
Das Schultergelenk (Articulatio glenohumeralis) ist ein Gelenk mit einem besonders großen Handlungsradius und dient vor allem der Bewegungsfreiheit der Hände im Raum. Es ist ein Kugelgelenk – das beweglichste des Körpers. Schulterpfanne und Oberarmkopf bilden die Gelenkpartner (Heel, 2006, S. 167f). Nach oben ist das Gelenk durch das Schulterdach (Acromion), ein Teil des Schulterblatts (Scapula) begrenzt. Das Bewegungsausmaß beträgt in alle Richtungen ca. 90°, mit Ausnahme der Extension (Bewegung nach hinten) und Adduktion (Bewegung nach innen), bei denen der Bewegungsumfang sehr viel geringer ist (Heel, 2006, S. 173). Bewegt man den Arm über 90° wird die Bewegung in den Schultergürtel weitergeleitet. Das Gelenk ist von einer Gelenkkapsel umgeben. Wegen den enormen Bewegungsumfängen ist die Kapsel sehr groß und liegt locker dem Gelenk an, genauso wie die Bänder. Da das Bewegungsausmaß für eine straffe Kapsel-Band-Sicherung zu groß ist, ist die muskuläre Sicherung für das Schultergelenk entscheidend. Die Muskeln bilden sozusagen eine muskuläre Kapsel für das Schultergelenk. Um die Muskeln gegen die Knochen abzupolstern, befinden sich fünf Schleimbeutel am Schultergelenk (Schwegler, 2006, S. 130 ff.). Sie gewährleisten eine gute Gleitfähigkeit.

Wo wird es eng? Genaue Klassifikation des Impingementsyndroms

Das Impingement-Syndrom kann nach der Ursache in zwei Kategorien eingeordnet werden. Zum einen in das Outlet-Impingement, bei dem der Bereich zwischen Schulterdach und Oberarmkopf mechanisch eingeengt ist (z.B. durch ein knöchern verändertes Schulterdach). Zum anderen in das Non-Outlet-Impingement, dass durch die Zunahme des Volumens verursacht wird (z.B. Schleimbeutelantzündung oder Schwellung der Supraspinatussehne) (Echtermeyer et al. 2005, S. 137f). Die Klassifikation des Impingement-Syndroms ist maßgeblich für die Therapie.

Therapie

Laut Echtermeyer et al. (2005, S 143ff) steht die konservative Therapie im Vordergrund. Die ärztliche Behandlung besteht dabei vor allem in subakromialen Corticoid-Injektionen. Von größerer Bedeutung bei der konservativen Behandlung ist aber die Physiotherapie. Es kommen physikalische Maßnahmen, wie Eis- oder Wärmeanwendungen, zum Einsatz. Den passiven Maßnahmen, wie die Manuelle Therapie, folgen aktive Bewegungsübungen und schließlich gezielte Kräftigungsübungen. Wenn die konservative Therapie nicht anschlägt, ist die operative Behandlung indiziert. Die häufigste Operationstechnik des Outlet-Im- pingements ist die sogenannte „arthroskopische subakromiale Dekompression“. Dabei wird die knöcherne Enge zwischen Schulterdach und Oberarmkopf durch die Wegnahme von Knochen beseitigt. Liegt dem Impingement-Syndrom keine knöcherne Einengung zu Grunde, ist diese Operation nicht zielführend.

Echtermeyer, V./ Bartsch, S./ Sangmeister, M.-G./ Lill, H. (2005): Subakromiale Syndrome.
Impingement-Syndrom. In: Echtermeyer, V./ Bartsch, S. (Hrsg.), Praxisbuch Schulter.
Verletzungen und Erkrankungen systematisch diagnostizieren, therapieren, begutachten, S. 136-144. Stuttgart, New York: Thieme.

Heel, C. (2006): Arm: Koordinationseinheit Schulter. In: Hüter-Becker, A. (Hsg.), Das Neue
Denkmodell in der Physiotherapie. Band1: Bewegungssystem, S. 167-177. Stuttgart, New York: Thieme.

Roche Lexikon Medizin (2003): Impingementsyndrom. S.915. München, Jena: Urban&Fischer

Schwegler, J. (2006): Der Mensch-Anatomie und Physiologie. Schritt für Schritt Zusammenhänge verstehen. Stuttgart, New York: Thieme.

Sistermann, R. (2003): Das Impingement–subakromiale Impingementsyndrom der Schulter. Online: http://www.schulter.info/Info/schultererkrankungen/impingement.htm [Stand: 28.01.12]

  • Mirjam Sandlos und Nancy Leitlauf
    Neu bei SIX ONE: Coaching & Osteopathie
    Ab 22.06.2020 startet unser neues Format „Coaching & Osteopathie meets you“. In einem exklusiven Konzept haben wir unsere langjährige Erfahrung kombiniert, wissend, dass ein ganzheitlicher Ansatz zu mehr Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg führt. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns und starten Sie in […]
  • #1to1concerts
    Konzerte im Physiotherapiezentrum?
    Konzerte im Physiotherapiezentrum? Für Musiker/-innen ist die Coronazeit eine Zeit ohne Konzerte. Die Konzerthäuser sind geschlossen und das bedeutet für viele Künstler/-innen der Ausfall ihrer Einnahmen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Aber auch den Musikliebhaber/-innen fehlt das Erleben von Live-Musik. 1to1concerts bei Six One Physioconcept […]
  • Freies Training im eCircle
    NEU: eCircle im Freien Training
    Bewährtes Freies Training im SIX ONE eCircle Unser bewährtes Freies Training steht unseren Kunden ab Freitag, den 22. Mai 2020 mit noch leichterer Handhabung und elektronische gesteuerten Trainingsgeräten zur Verfügung. So wird Ihr Trainingsplan auf Ihrem persönlichen Transponder-Armband gespeichert. Beim Kontakt mit dem Trainingsgerät werden […]
  • Telemedizin physiotherapie berlin-mitte
    Kommen Sie jetzt online zur Physiotherapie (Telemedizin)
    Um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen, sind derzeit einige Einschränkungen im persönlichen und gesellschaftlichen Leben erforderlich. Als medizinische Einrichtung dürfen wir laut Gesetzgeber auch weiterhin regulär Behandlungen durchführen. Unsere Physiotherapeuten, Osteopathen und Heilpraktiker sind also weiterhin für Sie da! Krankengymnastik als Videobehandlung (Telemedizin) Als Alternative […]
  • Trotz Corona: Ab 23. April 2020 wieder geöffnet
    Liebe Patientinnen, liebe Patienten, seit Donnerstag den 23. April 2020 sind wir wieder für Sie da! Selbstverständlich erfüllen wir sämtliche Schutzmaßnahmen und hygienischen Voraussetzungen. Diese unterliegen weiter unserer erhöhten Aufmerksamkeit. Hygienemaßnahmen bei SIX ONE PHYSIOCONCEPT auf hohem Niveau Als verantwortungsvolles physiotherapeutisches Zentrum arbeiteten wir bereits […]
  • Corona: Trainingsfilme für alle
    Liebe Patientinnen und Patienten, damit Sie trotz der Coronavirus-bedingten Einschränkungen in Bewegung bleiben, stellen wir ab sofort unsere Trainingsfilme für alle Interessierten zur Verfügung! Wir nutzen die Schließzeit auch für die Entwicklung weiterer Trainingsfilme. Bleiben Sie gesund! Mit besten Grüßen Ihr SIX-ONE Team
  • Corona: Wir schließen ab 20. März 2020
    Liebe Patientinnen und Patienten! Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen! Da sich die Situation infolge des Corona-Virus weiter zuspitzt, werden wir unsere Praxis ab Freitag, den 20. März 2020, schließen. Grund dafür sind Lieferengpässe für Hände-Desinfektionsmittel, Mundschutze und Einmal-Handschuhe. Leider können wir aktuell die erforderlichen […]
  • Osteopathie bei Six One: Daniel Arenz und Nancy Leitlauf
    Osteopathie bei der SIX ONE Physio Concept
    Was ist eigentlich OSTEOPATHIE? Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsform, die in Deutschland der Alternativmedizin zuzuordnen ist. Osteopathie ist eine manuelle (mit den Händen ausgeführte) und überwiegend passive Behandlungsmethode. Patientinnen und Patienten werden in der Osteopathie ganzheitlich betrachtet und auf ihre individuelle Beschwerdesituation diagnostiziert und […]

Terminvereinbarung

030 - 20 61 98 99
10. April 2017

Was ist eigentlich das Impingement-Syndrom?

Einleitung Impingement ist ein Begriff aus dem Angloamerikanischen Bereich und heißt so viel wie Einklemmung. Meist ist damit die Einklemmung zwischen Oberarmkopf und Schulterdach gemeint. Das Impingement-Syndrom ist ein Krankheitsbild, das Physiotherapeuten in der Praxis häufig begegnet. Denn etwa 10 bis 12 Prozent der Bevölkerung […]